Achterbahn-Crash bei Legoland und Messerangriff in Wupptertal: Die Top-News des Tages in 3 Minuten

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#legoland #scholz #wuppertal

FOCUS Online informiert Sie bei „DAS IST“ ab 19 Uhr über die wichtigsten Themen des heutigen Tages. Anschauliche Bilder, Nachrichten auf den Punkt und ein hilfreicher Verbraucher-Tipp – das sind die Top-News des Tages am 11. August.

DAS IST Olaf Scholz
Zum Ende der politischen Sommerpause stellte sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) den Fragen der Medien in Berlin. Bei seiner Premiere als Kanzler bei einer Sommer-Pressekonferenz kündigte Scholz weitere Entlastungen der Bürger angesichts der hohen Inflation an. Klar sei, dass „wir ein Gesamtpaket schnüren müssen, das alle Bevölkerungsgruppen umfasst“, so Scholz. Dazu werden auch steuerliche Entlastungen gehören. Zu Details oder einem Terminplan legte sich der Kanzler allerdings nicht fest.
Große Versäumnisse sieht Scholz in der Energiepolitik der vergangenen Jahr. Die Versäumnisse der vergangenen Jahre seien sehr groß gewesen, führte er aus. In der Steueraffäre um die Hamburger Warburg Bank weist Scholz weiterhin jede Verantwortung zurück. „Es gibt keine Erkenntnisse darüber, dass es eine politische Beeinflussung gegeben hat“, sagte der 64-Jährige.
Zudem äußerte sich Scholz zum russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Der Krieg von Kreml-Chef Putin verlange unverändert, „dass wir weitreichende Entscheidungen treffen, um die Ukraine in ihrem Kampf um Unabhängigkeit zu unterstützen“. Die Regierung tue das durch einen „massiven Bruch mit bisheriger Praxis, indem wir Waffen liefern, sehr, sehr viele, sehr weitreichende, sehr effiziente“.

DAS IST Dmitri Medwedew
Seit Beginn des Kriegs sorgt der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew mit abstrusen Statements und Warnungen an den Westen für Aufmerksamkeit. Nun rückt ein Bild des heutigen stellvertretenden Vorsitzenden des Sicherheitsrats auf seinen sozialen Netzwerken in den Mittelpunkt.
Bei einem von Putin beauftragten Besuch einer Militärgarnison in der Region Orenburg blickte Medwedew durch ein Fernglas in die Ferne. Das Auffällige: Vor Medwedews Linse baumelten noch die Schutzabdeckungen. Die Aktivitäten der russischen Truppen sah Medwedew also nicht.
Diesen Fauxpas entdeckte der Russe offenbar selbst schnell. Nur zehn Minuten nach der Veröffentlichung des Bildes auf den Netzwerken Vkontakte und Telegram wurde der Beitrag bereits wieder gelöscht. Daraufhin hieß es, dass der Account Medwedews gehackt wurde. Dies berichtete der „Stern“. Dabei komme es häufiger zu Äußerungen, dass Medwedew Beiträge überhaupt nicht gepostet habe.

DAS IST der Messerangriff im Wuppertaler Ausländeramt
Im WuppertalerAusländeramt „Haus der Integration“ ist eine Mitarbeiterin mit einem Messer schwer verletzt worden. Bei dem Einsatz am Donnerstag sei man zunächst von einer Bedrohungssituation ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher. Vor Ort sei dann eine verletzte Person vorgefunden worden. Die Lage sei unter Kontrolle. Die Beamten hätten einen Tatverdächtigen festgenommen.
Nach Angaben von „Bild“ soll es sich um einen 21-jährigen Syrer handeln. Er sei im Empfangsbereich über den Tresen gesprungen und habe unvermittelt auf die Mitarbeiterin eingestochen. Ein mögliches Motiv sei bisher noch nicht bekannt.
Nach Informationen der Polizei ist die Frau schwer verletzt, Lebensgefahr bestehe nicht. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus. DAS IST der Achterbahn-Unfall im Legoland
Im Legoland im schwäbischen Günzburg sind bei einem Achterbahnunfall am Donnerstag 31 Menschen verletzt worden – einer davon schwer. Die Polizei korrigierte diese Zahlen zuletzt leicht nach unten. Demnach fuhr am Nachmittag an der Ein- und Ausstiegsstelle aus zunächst ungeklärter Ursache ein Zug des „Feuerdrachen“ auf einen dort stehenden auf.
Da sich die Sicherungsbügel der Bahnen mit jeweils bis zu 20 Plätzen nach dem Unfall nicht öffnen ließen, dauerte die Bergung der Passagiere, darunter auch Kinder, einige Zeit. Alle verfügbaren Rettungskräfte des Legolandes seien im Einsatz. 15 Rettungswagen sind vor Ort, dazu die Höhenrettung der Augsburger Feuerwehr.

Die beiden Schwerverletzten kamen laut Polizei ins Krankenhaus, nähere Angaben zu den Leichtverletzten lagen zunächst nicht vor. Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahmen die Kriminalpolizei in Neu-Ulm und die Staatsanwaltschaft Memmingen. Auch ein Sachverständiger sollte beauftragt werden.

DAS IST der Verbrauchertipp des Tages
Die hohe Inflation spürt jeder, doch nicht alle können dem Kostendruck standhalten. Das Inflationsausgleichsgesetz soll 48 Millionen Deutsche entlasten – teils um mehrere hundert Euro. Diesen Plan verfolgt Finanzminister Christian Lindner (FDP).
Die genannten 48 Millionen Deutschen sind die steuerpflichtigen Bürger, die entlastet werden sollen. Dazu zählen Arbeitnehmer, Rentner, Selbstständige sowie Unternehmer. Bewusst ausgenommen davon sind jedoch besonders hohe Einkommen, für die der Reichensteuersatz von 45 Prozent greift.

>