Aktivisten lassen in Villen-Viertel Luft aus Autoreifen – und hinterlassen Brief

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#klimaaktivisten #hamburg #suv

In der Nacht auf Donnerstag wurde in den Hamburger Stadtteilen Harvestehude und Rotherbaum bei mindestens 28 Fahrzeugen die Luft aus den Reifen gelassen – ausschließlich bei SUVs.

Die Betroffenen meldeten die Schäden sofort der Polizei, die an einem der Fahrzeuge ein Bekennerschreiben sicherstellen konnte. Darauf stand unter anderem: „Achtung – Ihr Spritfresser ist tödlich.“
Die Klimaaktivisten warnten die SUV-Fahrer, dass sie mindestens bei einem Reifen die Luft abgelassen hätten und baten um Verständnis: „Sie werden wütend sein, aber nehmen Sie es nicht persönlich. Es liegt nicht an Ihnen, sondern an Ihrem Auto. Wir haben dies getan, weil das Herumfahren in städtischen Gebieten mit einem riesigen Auto enorme Folgen für andere hat“, heißt es in dem Schreiben. Im weiteren Verlauf gehen sie noch darauf ein, wie schädlich SUVs für das Klima sind.

Die Aktion hinterlässt bei den Betroffenen und Anwohnern nur Wut und Unverständnis. Ein Anwohner meint: „Ja, ich bin ziemlich fassungslos, weil ich meine, wem hilft das was? Ich sympathisiere auch mit Klima oder Umweltschutz, aber nicht mit diesen Methoden. Das ist ja kontraproduktiv. Also die Menschen werden schon ganz schön geärgert und ich glaube, dass die Klimaaktivisten sich dadurch mehr Gegner schaffen als Freunde. Die sollten noch mal drüber nachdenken, ob sie so weitermachen.“
Eine Anwohnerin ist auch empört: „Ich finde es einfach furchtbar, dass man so was überhaupt macht. Ich meine, man kann mit Leuten reden, aber einfach die Luft aus den Reifen rauslassen. Das kann kein Resultat sein. Da erreicht man gar nichts mit.“
Der Staatschutz der Polizei Hamburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die die Täter gesehen haben.

>