Autofahrer zerrt Klima-Kleber von Straße – der krabbelt immer wieder zurück

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#letztegeneration #berlin #protest

Die „Letzte Generation“ hat zu Wochenbeginn eine große Kreuzung in Berlin blockiert. Am Montagmorgen setzten und klebten sich 15 Aktivisten auf die Durchgangsstraßen am Frankfurter Tor in Friedrichshain. Das teilten Polizei und Verkehrsinformationszentrale mit.

Autofahrer reagierten genervt auf die Blockade, hupten, fluchten und versuchten die Klima-Kleber von der Straße zu zerren – vergebens. Im gesamten Umfeld der Stelle kam es zu Staus, Polizisten waren im Einsatz, um die Blockade aufzulösen.
Die Gruppe hatte bereits am Sonntag angekündigt: „Die kommenden Montage finden im ganzen Land Sitzblockaden statt“. Da die Klimakatastrophe „in erster Linie von den Reichen“ gemacht werde, sollen ab dieser Woche gezielte Protestaktionen gegen „die Reichen“ starten.

Ab dem 15. Juli ist dann eine dreiwöchige Sommerpause angekündigt. Ab dem 7. August soll es eine Kampagne geben, von der besonders Bayern betroffen sein wird, da im Oktober Landtagswahlen im Freistaat sind.
Die Klimaschützer blockieren seit Januar 2022 immer wieder Straßen in Berlin und anderen Städten. Die Stimmung gegen die Aktivisten und ihre Praktiken heizt sich mitunter heftig auf, es kommt immer öfter zu Attacken auf die Klima-Kleber.

>