Corona-Zahlen steigen enorm: Was die britische Situation für uns bedeutet

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#corona #omikron #pandemie
Wieder müssen wegen Corona mehr Menschen ins Krankenhaus als noch vor ein paar Wochen. So ist die Situation in Großbritannien. Oft war sie ein „Blick in die Corona-Zukunft“ für Deutschland. FOCUS Online veranschaulicht die Zahlen und erklärt, was sie für uns bedeuten.

Seit Anfang Juni steigen die Fälle der Neuinfektionen wieder. In Großbritannien nahmen beinahe gleichzeitig die Krankenhauseinweisungen wieder zu – wenngleich sie längst nicht das Niveau der vorherigen Omikron-Wellen erreichen. Jetzt sind die neuen Corona-Varianten BA.4 und BA.5 im Umlauf und verbreiten sich rasant. Inwiefern ist das Szenario aus Großbritannien auf Deutschland übertragbar? Ein Warnsignal? Das sagen die Experten.

In der Tat lohne sich der Blick in andere Länder und auf die dortige Coronalage. „Großbritannien und andere Länder haben schon früher als Deutschland eine Übernahme des Infektionsgeschehens durch die Untervariante BA.5 registriert“, erläutert Timo Ulrichs, Infektionsepidemiologe von der Akkon Hochschule Berlin auf Anfrage von FOCUS Online. „Mit dem Aufbau einer Sommerwelle nehmen dort zeitversetzt auch die Krankenhauseinweisungen zu, die Todesfälle werden in einem weiteren zeitlichen Abstand ansteigen. Es gibt keinen Grund, warum diese Entwicklung in Deutschland nicht zu erwarten wäre .“    

Zur Lage in Deutschland: Der Trend ist klar. Im 7-Tage-Schnitt liegt Deutschland sogar noch vor Großbritannien. „Dieses entspricht jedoch weder dem was viele Bürger in ihrem Umfeld erleben noch dem was die Kolleginnen und Kollegen aus dem Gesundheitssektor in Großbritannien berichten“, mahnt Ralf Reintjes, Epidemiologe der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften. „Laut britischer Studien liegt dort das derzeitige Infektionsgeschehen auf einem ähnlich hohen Niveau wie zu Hochzeiten im letzten Winter.“

>