“Goodbye Deutschland”-Star: “Die Deutschen werden uns Corona wieder mitbringen”

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#Mallorca #Robens #GoodbyeDeutschland #Corona
Die "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Andreas und Caro Robens sind derzeit zwischen Hoffen und Bangen. Einerseits freuen sie sich, dass sie ihr Lokal "Iron Diner" auf Mallorca wieder eröffnen durften, andererseits schwingt Sorge bei dem Gedanken an Touristenanstürme mit.

Eigentlich könnten Caro und Andreas Robens feiern: Das Auswandererpaar hat sein „Iron Diner“ wieder eröffnet und freut sich auf wachsende Touristenzahlen auf Mallorca. Doch gleichzeitig ist die Corona-Pandemie längst nicht beendet und so mischt sich Sorge in die fröhliche Stimmung.

Es wird damit gerechnet, dass an Ostern zahlreiche Deutsche auf die Baleareninsel reisen. Dabei ist die Anzahl an geimpften Menschen immer noch sehr niedrig. Und so ist sich Andreas Robens einer Sache ziemlich sicher: „Die Deutschen werden uns das Corona wieder mitbringen. Wir haben hier nicht mehr viele Fälle. Andererseits, wir müssen aufmachen. Das heißt also: Wir müssen durchimpfen, was das Zeug hält und da muss die Regierung einspringen und Impfstoff kaufen.“ Er hat auch schon eine konkrete Idee, welche Personen priorisiert werden sollten: „Sie müssen die ganze Gastro durchimpfen und nicht nach Regeln vorgehen, sondern nach Arbeitsstelle.“

Zuletzt sorgten neue angekündigte Maßnahmen der spanischen Regierung für Ärger. „Wir dürfen uns mit keinen Freunden mehr zu Hause treffen. Wir dürfen nur noch mit vier Leuten an einem Tisch sitzen aus einem anderen Haushalt. Das, was die Touristen dürfen, wird uns genommen“, resümiert Caro.

„Die Einheimischen dürfen innerhalb Spaniens gar nicht mehr reisen. Sie versuchen wirklich, dass wir gesund bleiben. Was auf viel Unmut trifft, was ich auch verstehen kann. Man sagt, alle Deutschen rein, aber zu Ostern dürft ihr keine Großeltern besuchen. Ihr bleibt schön zu Hause. Da kommt der Gedanke auf: Auf der einen Seite darf gefeiert werden, aber wir dürfen gar nichts. Sie versuchen wirklich, die Zahlen niedrig zu halten. Wir sind bei 25 auf 100.000. Das ist praktisch gar nichts. Aber die Zahlen werden wieder steigen. Es ist die große Angst, dass nach Ostern gesagt wird: ,Wir sind wieder bei 200, die Insel wird wieder geschlossen, Einschluss, alles dicht.' Das wäre der Ruin für alle.“

3 Comments

  • >