Gysi hält seine „kürzeste Rede in der Geschichte des Bundestages“ – und erntet Kritik

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#Gysi #Impfpflicht #Bundestag

Gregor Gysi von der Linken hat sich gegen eine allgemeine Corona-Impfpflicht ausgesprochen. Dabei wurde ihm eine Minute Redezeit eingeräumt, weshalb er seinen Beitrag als „meine kürzeste Rede in der Geschichte des Bundestages“ bezeichnete.

Anders als bei den Masern würde eine Impfpflicht bei Corona nicht dafür sorgen, dass die Krankheit ausgerottet würde. „Ein Gesetz, das man nicht durchsetzen kann, darf man auch nicht beschließen“, so Gysi. Widerspruch kam im Anschluss von seiner Nachrednerin und Parteikollegin Kathrin Vogler.

Sie sagte: „Lieber Gregor Gysi, ich schätze dich als Mensch und Politiker, aber hier liegst du einfach falsch. Inzwischen dürfte doch fast jeder in Deutschland jemanden kennen, die oder der gerade wegen Covid-19 krank oder in Quarantäne ist. Wir haben aktuelle eine Inzidenz fast drei Mal so hoch wie in vergleichbaren Ländern, täglich mehr als 200 Tote, zunehmende Krankenhauseinweisungen und auch wieder mehr Menschen, und zwar vor allem Ungeimpfte, auf den Intensivstationen.

Zwar sei sie von einer Impfpflicht überhaupt nicht begeistert. Nach zwei Jahren Pandemie halte sie sie aber zumindest für zumutbar.

>