Horror-Überfahrt: Nachdem Befestigungsseile plötzlich reißen, steuert Fähre in Sturm

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#italien #schifffahrt #sturm

Die Passagiere dieser Fähre mussten vor der italienischen Küste eine fünfstündige Horror-Überfahrt über sich ergehen lassen. Zuvor waren die Befestigungsseile des Schiffs gerissen. Die Fähre steuerte daraufhin in einen Sturm.

Diese Überfahrt werden die Passagiere wohl nie vergessen: Am Freitag machte sich eine rund 70 Meter lange Fähre der Schifffahrtsgesellschaft Laziomar auf den Weg von der beliebten italienischen Ferieninsel Ponza in Richtung Festland.

Doch der Kapitän des Schiffs wollte wegen des schlechten Wetters eigentlich gar nicht ablegen. Dann das Unglück: Die hinteren Befestigungsseile der Fähre reißen – dem Kapitän bleibt nichts anderes übrig, als die Fähre in die stürmische See zu steuern. Denn im Hafen hätte eine Kollision gedroht. Das sagte der Kapitän gegenüber lokalen Medien.
Es kommt zur Horror-Überfahrt, die ganze fünf Stunden dauert. Normalerweise ist die Überfahrt in rund einer Stunde erledigt. Beobachter sprechen von Wellen, die bis zu acht Metern Höhe erreicht und der Fähre ordentlich zugesetzt haben sollen. Auch das Deck wurde überschwemmt, wie Handyaufnahmen zeigen. Doch am Ende kamen das Schiff und die etwa 120 Passagiere sicher in Formia südlich von Rom an. Laut dem Kapitän wurde niemand verletzt.

>