Meterhohe Flammen in Hamburg: „Extreme Gefahr“ für Anwohner

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#hamburg #feuerwehr #gefahr

Am Ostersonntag gegen 4:45 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem Großbrand in den Stadtteil Rothenburgsort gerufen. Bereits auf der Anfahrt waren eine dichte Rauchsäule und Flammen über dem Lagergebäude in der Billstraße zu sehen.
Aufnahmen aus den sozialen Medien zeigen, dass das Feuer auch noch in großer Entfernung zu erkennen war.
Die Feuerwehr warnt vor der Gefahr durch Rauchgase und chemische Bestandteile in der Atemluft. Die Rauchwolke zieht stadteinwärts.

„Der gesamte Bereich hier ist im Moment evakuiert und die Feuerwehr Hamburg führt gerade Messungen zusammen mit der Polizei im Umfeld durch. Das betrifft die Anwohner, die hier in diesem Bereich sind, in einem Umkreis von einem Kilometer. Die wird aber ständig erweitert bzw. angepasst in diesem Bereich. Die Bürger sollen bitte in ihren Häusern bleiben, in ihren Gebäuden die Fenster schließen, Klimaanlagen ausschließen, in dem direkten Bereich hier im Umlage um die Straße 130 und dann ist alles gut.“

In einer amtlichen Warnung wurde der Brand und die Rauchentwicklung als „Extreme Gefahr“ eingestuft. Wie Drohnenaufnahmen zeigen, ist Hamburg in einer riesigen Rauchwolke eingehüllt. Die Deutsche Bahn teilt mit, dass wegen des Brandes die Bahnstrecke zwischen Hamburg und Büchen gesperrt werden muss.
Wie es zu dem Großbrand kommen konnte, ist noch unklar.

>