Neuer spricht bittere Bayern-Wahrheit aus, mit der Tuchel rein gar nichts zu tun hat

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#manuelneuer #tuchel #fcbayern

Der FC Bayern beendet seine Pleitenserie und gewinnt gegen RB Leipzig. Die Mannschaft zeigt damit eine Reaktion auf die Entlassung von Trainer Thomas Tuchel, der nach der Saison gehen muss. Kapitän Manuel Neuer spricht anschließend eine bittere Bayern-Wahrheit schonungslos an.

„Es wirft ein schlechtes Bild auf uns alle, auf die Mannschaft, wenn wir es nicht schaffen, mit so einem guten Trainer nicht das auf den Platz zu bringen, was unser Anspruch ist“, sagte etwa Kapitän Neuer beim TV-Sender Sky und erinnerte sich an die Schulzeit: „Es ist auch nicht immer der Lehrer, der an schlechten Noten Schuld ist. Er macht das auf jeden Fall super professionell. Wir müssen uns auf jeden Fall auch an die eigene Nase fassen.“ Die gesamte Mannschaft habe „ein schlechtes Gewissen“ gegenüber Tuchel.
Thomas Müller stimmte ihm bei. „Wir sitzen da schon alle im gleichen Boot“, sagte der 34-Jährige, der nochmal betonte, dass es keinen Bruch zwischen Mannschaft und Trainer gegeben habe.
Unter der Woche hatte der Verein bekannt gegeben, dass der FC Bayern und Tuchel zum Saisonende getrennte Wege gehen werden. Die rund elfmonatige Amtszeit Tuchels war geprägt von Problemen, Krisen und ausbleibenden Erfolgen. Wie bei seinem Vorgänger Julian Nagelsmann endet das Arbeitsverhältnis vorzeitig.

>