„Sonst elendig verbrannt“: Pkw brennt aus – nach mutiger Rettung fehlt von Ersthelfern jede Spur

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#schutzengel #autobahn #unfall

Am Freitagmorgen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A1 bei der Anschlussstelle Wildeshausen-West. Dort fuhr ein Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Baustelle, übersah einen Lkw, krachte in diesen und fing Feuer.

Zwei Mutige Verkehrsteilnehmer reagierten geistesgegenwärtig, rannten zu dem brennenden Fahrzeug und retteten den bewusstlosen Fahrer. Doch dann entfernten sich die beiden Lebensretter vom Unfallort, wie Matthias Büssing der von Autobahnpolizei Ahlhorn schildert: „Nach dem Zeugen, der überholt wurde, haben zwei Männer hier angehalten. Zu dem Zeitpunkt hing der Mann wohl bewusstlos aus dem Fahrzeug heraus. Irgendwie war die Tür wohl aufgesprungen. Die Männer haben ihn dann aus dem Wagen gezogen und seine brennende Kleidung gelöscht. Aber leider haben die beiden Ersthelfer dann die Unfallstelle verlassen. So dass wir deren Personalien nicht haben und uns bei den auch nicht entsprechend bedanken konnten. […] Ganz tolles Verhalten von den zwei Männern, die den Mann da aus dem brennenden Pkw gezogen haben. Die haben quasi ihr eigenes Leben riskiert, um andere zu retten.“

Bis aber jemand angehalten hat, habe es lange gedauert, schildert ein weiterer Ersthelfer: „Hätten die beiden ihn nicht rausgezogen, wäre er hier auf der Autobahn elendig verbrannt.“
Als die Feuerwehr eintraf, war der Pkw bereits völlig ausgebrannt, der Fahrer aber in Sicherheit. Er wurde per Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Er konnte bestätigen, dass er allein im Fahrzeug war. Von den beiden Helfern fehlt bis jetzt jede Spur, wie der Autobahnpolizist weiter erklärt: „Auf jeden Fall würden wir gerne die Personalien der beiden haben, um Danke sagen zu können und sie gegebenenfalls auch als normale Zeugen zu befragen“.

Der Polizist wendet sich schließlich an alle Autofahrer und richtet einen Appell an sie: „Es wäre ganz schön, wenn man auf so eine Unfallstelle zukommt, und man sieht einen schweren Unfall, ein brennendes Fahrzeug, nicht einfach teilnahmslos dran vorbeizufahren, sondern anzuhalten, am besten gleich so stehen zu bleiben, dass der Rest auch nicht mehr vorbeifahren kann – man weiß nie, was passiert. Ob so ein Wagen weiter in Brand gerät, ob da Reifen explodieren, ob der Tank explodiert, so gesehen macht es Sinn, anzuhalten und seine Hilfe anzubieten.“

>