USA sollen noch vor Nord-Stream-Angriff von ukrainischen Plänen gewusst haben

Hier KLICKEN für mehr Informationen!

#nordstream #ukraine #sabotage

Die Ermittlungen zu den Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines gehen weiter. Jetzt berichten US-Medien von weiteren Hinweisen, die auf das ukrainische Militär deuten.

Laut vorheriger Recherchen der Medien sollen offenbar mehrere Spuren in Richtung Ukraine führen. Jetzt berichtet die „Washington Post “, die CIA sei bereits im Juni 2022 von einer europäischen Spionageagentur informiert worden, dass das ukrainische Militär einen Anschlag plane. Demnach wollte ein sechsköpfiges Team von ukrainischen Spezialeinheiten das Erdgasprojekt zwischen Russland und Deutschland sabotieren.
Der Bericht des Geheimdienstes wurde nun über die Chat-Plattform Discord verbreitet, angeblich von Jack Teixeira, einem Mitglied der Air National Guard. Die „Washington Post“ soll im Besitz einer Kopie sein, die ein Freund von Teixeiras zur Verfügung gestellt habe. Beamte in mehreren Ländern hätten bereits bestätigt, dass das auf Discord veröffentlichte Dokument des Geheimdienstes genau das wiedergibt, was der europäische Dienst der CIA mitgeteilt hatte.´
In dem Bericht heißt es jedoch, dass die ukrainische Militäroperation aus noch unklaren Gründen schließlich „auf Eis gelegt“ gelegt wurde.
Laut Dokument wollten die ukrainischen Beteiligten unter falscher Identität ein Boot mieten und damit zu den Pipelines fahren und zu den Leitungen tauchen, um Sprengsätze anzubringen. Die Ukraine hat dies bisher dementiert.

>